Startseite

Was ist CASCO?

Menschen mit Behinderungen sind Expert*innen in eigener Sache. Mithilfe eines entwickleten Curriculums baut die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL deshalb einen Referent*innenpool von qualifizierten Menschen, die mit Behinderungen leben, für Fort- und Weiterbildungsangebote auf, die im Rahmen einer menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik tätig sind.

 

Wonach handeln wir?

Ein zentraler Grundsatz der Inklusion ist das Prinzip „Nichts über uns ohne uns!“. Durch die eigene Betroffenheit lebt ISL e.V. nicht nur ein neues Verständnis von Behinderung, sondern machen es nachvollzieh- und erlebbar.

 

Was sind die Projektinhalte?

  • Entwicklung eines Curriculums zur Qualifikation von Expert*innen mit Behinderungen
  • Qualifizierung von Referent*innen mit Behinderungen in zwei Durchgängen (2017-18 und 2018-19) inkl. je zwei Präsenzveranstaltungen und einer Selbstlernphase
  • praktischer Einsatz der Teilnehmer*innen bei Weiter- und Fortbildungen, Workshops
  • Aufbau eines Referent*innenpools zur Vermittlung dieser
  • Betrieb einer Lernplattform, die dauerhaft besteht

 

Wie lange besteht das Projekt CASCO?

Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren (Juli 2016 bis Juni 2020). Es ist aus den Mitteln des Ausgleichsfonds, verwaltet durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, finanziert.  

 

Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Frau Maria-Victoria Trümper (Referentin) in der Bundesgeschäftsstelle der ISL in Berlin. Die Sprechzeiten sind i.d.R. von Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 16.30 Uhr.

Tel.: 030 - 3101 - 1249

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!